Town/de

From Fractured Wiki
Jump to: navigation, search

Ein Stadtgebiet ist ein vordefiniertes Gebiet der Karte, in dem ein Dorf oder eine Stadt in den Tagen vor dem Bruch auf Elysium existierte. Es kann von Spielern erobert werden, um eine neue Siedlung aufzubauen.

Eine Stadt braucht mehrere öffentliche Gebäude, um zu 100% funktionsfähig zu sein, und es hat gravierende Vorteile, sie so bevölkerungsreich wie möglich zu gestalten - etwa zur Verteidigung. Mehrere Siedlungen zu betreiben ist anspruchsvoll und können leicht an Feinde verloren gehen!

Auf jedem Planeten gibt es eine Vielzahl von Stadtgebieten mit einer durchschnittlichen Größe von 256 m². Dies ist groß genug, um 100 bis 200 Gebäude einer mittleren bis großen Gilde zu bauen. Die Städte liegen mindestens 1 km voneinander entfernt, was ungefähr 5 Minuten zu Fuß dauert.

Wenn verlassen, werden Städte gewöhnlich von Monstern heimgesucht und mit Ruinen übersät. Insbesondere können die Ruinen eines Rathauses immer in der Nähe des Stadtzentrums gefunden werden. Während des Starts eines neuen Servers oder einer Testphase sind die Stadtgebiete standardmäßig heimgesucht, wenn sie nicht in die folgenden Ausnahmen fallen:

  • NPC-Städte. Es gibt nur eine Handvoll von ihnen auf jedem Planeten, die als Startplätze und Hotspots für neue Spieler dienen. Sie verfügen über Grundeinrichtungen, die auf die Grundbedürfnisse der Spieler eingehen und nicht besiegt werden können. Der Start in einer NPC-Stadt ist nicht obligatorisch - Man kann auch die Wahl treffen, den eigene Charakter in einer von Spielern geführten Stadt zu erstellen, sofern man dazu berechtigt ist.
  • 'Governor Pack' . Wenn ein Spieler bei Kickstarter oder im Store als Statthalter-Paket (oder höher) erworben hat, kann er / sie vor dem Start des Servers eine Stadt auswählen, über die er/sie herrschen möchte. Wenn der Server startet, ist die Stadt bereits vom Statthalter beansprucht und regiert. Spieler dürfen nicht frei innerhalb der Grenzen eines Stadtgebiets bauen, in dem sich eine Stadt mit einem gewählten Statthalter befindet.


Ansehen[edit | edit source]

Die wichtigste Marker einer Ortschaft ist ihr Ansehen-Wert. Dieser basiert auf der Anzahl und Art der Gebäude, die sie enthält, und den Beiträgen ihrer Bürger zum Alltag. Der Fortschritt im Ansehen dieser im Vergleich zur vorherigen Woche bestimmt, ob die Ortschaft als Verlassen, Stabil oder Überfüllt gekennzeichnet wird. Durch das Ansehen wird die Ortschaft als Dorf, Kleinstadt, Großstadt oder Metropole deklariert. Wenn das Ansehen einer Stadt und die Anzahl der darin lebenden aktiven Spieler zu stark abnehmen, wird der Statthalter automatisch verdrängt und die Stadt kehrt zum Dorfstatus zurück. Der Beitrag eines einzelnen Bürgers zum Ansehen einer Stadt ist einsehbar. Der Status der Bürgers bestimmt, ob er wählen oder als Statthalter kandidieren darf.

Kategorien[edit | edit source]

Ortschaften werden aufgrund ihres Ansehens als Dorf, Kleinstadt, Großstadt oder Metropole deklariert.

Dörfer[edit | edit source]

Spieler können ein von Monstern heimgesuchtes Gebiet von diesen befreien, um ein erstes Gebäude auf diesem errichten zu können. Sobald mindestens ein Gebäude vollständig aufgebaut ist, ist einen neues Dorf und ein neuer Einwohner geboren! In einem Dorf gibt es keinen Herrscher und keine Regeln. Jeder der sich auf dem Planeten niederlassen kann, kann ein Haus zu einem Dorf hinzufügen. Es können keine Spezialstrukturen gebaut werden, nur Wohngebäude. Sollten alle Einwohner des Dorfes fortziehen oder ihre Häuser verfallen lassen, wird es wieder zu einem verwunschenen Ort. Wenn das Dorf groß genug wird, kann jeder Einwohner als Statthalter kandidieren. Ist die Wahl vollzogen und ein Gewinner erhebt sich wird das Dorf in den Status einer waschechten Kleinstadt erhoben.

Kleinstädte[edit | edit source]

Eine Kleinstadt wird von einem Statthalter regiert. Alle Besitzer des Governor-Pledge Packs von Kickstarter oder des Stores startet mit einem Gebiet welches von Beginn an als Kleinstadt definiert ist, auch wenn diese leer ist. Ihnen wird genug Zeit gelassen, um genug Spieler zu finden, die sich in ihrer Stadt ansiedeln wollen, bevor sie zum Dorf hinuntergestuft wird - gewisse Planung vor dem Beginn einer Testphase oder eines neuen Serverstarts ist immer noch eine gute Idee.

Großstädte/Metropolen[edit | edit source]

Nicht alle Gebiete sind groß genug, um eine Großstadt oder eine Metropole darauf zu errichten. Jedes Mal, wenn eine Ortschaft einen neuen Titel erhält, wird der gesamte Planet benachrichtigt, um zu feiern!


Politik[edit | edit source]

Gildenstädte[edit | edit source]

Eine Gildenstadt ist eine Ortschaft, die direkt mit einer Gilde verbunden ist. Sie unterscheidet sich von einer freien Stadt dadurch, dass der Statthalter uneingeschränkte macht hat und unterliegt nicht der Kontrolle durch bürgerliche Wahlen. Solche können aber unter außergewöhnlichen Umständen stattfinden.

Jederzeit kann der Statthalter eine Gildenstadt wieder zu einer freien Stadt umwandeln. Sollte der Statthalter nicht der Gildenmeister sein, so muss jener die Umwandlung bestätigen.

Freie Städte[edit | edit source]

Eine freie Stadt ist eine Siedlung, in der die Macht letztendlich in den Händen der Menschen liegt. Freie Städte werden auch von einem Statthalter regiert, jedoch kann dieser keine Bürger verstoßen und von den Bürgern abgewählt werden. Sie kann zu einer Gildenstadt umgewandelt werden, wenn 2/3 der Einwohner dafür stimmen.

Wenn ein Dorf sich für den Stadtstatus qualifiziert, wird sie immer erst zu einer freien Stadt, bis die Einwohner anders entscheiden.

Statthalter[edit | edit source]

Der Statthalter ist der einzige Herrscher einer Stadt. Seine Macht ist groß, aber nicht unbegrenzt. Einige erwähnenswerte Rechte sind:

  • Gestaltung des Stadtplans (durch Positionieren von Wohngrundstücken, Straßen, Verteidigungsanlagen usw.)
  • Festlegung des Kaufpreises für Wohngrundstücke
  • Bestimmung des Verwendungszwecks von Land (Wohngebiet, NPC-Shop usw.)
  • Annahme des Antrags von Spielern, die Bürger der Stadt werden wollen
  • Ein Bürger aus der Stadt verbannen und sein Eigentum konfiszieren (in freien Städten bedarf dies der Zustimmung von 2/3 der berechtigten Bürger)
  • Festlegung des Steuersatzes für Bürger und Geschäfte in der Stadt
  • Verwalten der Stadtkasse - Auszahlung, Einzahlung und Ausgaben
  • Die Verwaltung der Tributzahlungen der Stadt an Gilden, falls erforderlich
  • Befehl über die Miliz der Stadt (zu Verteidigungs- und Patrouillenzwecken)

Ein Stadthalter kann immer Befugnis abtreten und diese einer dritten Person übertragen - das muss nicht unbedingt ein Bürger der Stadt selbst sein. In Gildenstädten kann der Gildenmeister dem Stadthalter einige Befugnisse entziehen, z. B. um Bürger zu akzeptieren oder zu verbieten.

Der Stadthalter einer Stadt kann auf zweierlei Weise gewaltsam seiner Position enthoben werden:

  • Durch Abstimmung durch Wahlen, wenn die Stadt eine freie Stadt ist
  • Mit Gewalt durch eine Stadteroberung, wenn auf Syndesia oder Tartaros

Wahlen[edit | edit source]

Ein Wahlzyklus kann auf folgende Weise ausgelöst werden:

  • In freien Städten, wenn seit den letzten Wahlen 21 Tage vergangen sind
  • Wenn in Gildenstädten der Stadthalter die Gilde wechselt oder verlässt (absichtlich oder weil er rausgeschmissen wurde)
  • In allen Städten, wenn das Konto des Stadthalters für lange Zeit ohne einen zugewiesenen Delegierten inaktiv ist

Wahlen durchlaufen die folgenden zwei Phasen:

  • Kandidatur. Alle berechtigten Bürger einer Stadt können sich als potenzielle Kandidaten für die Rolle des Stadthalters aufstellen lassen. Um als Kandidaten zugelassen zu werden, müssen sie von den Bürgern ausreichend unterstützt werden. Der derzeitige Stadthalter wird automatisch zum Kandidaten gewählt, sofern er nicht beschließt, nicht erneut zu kandidieren. Diese Phase dauert 2 Tage.
  • Wahlkampf. Es ist Debattenzeit! Diese Phase dauert 3 Tage.
  • Wahlen. Alle berechtigten Bürger stimmen für ihren Lieblingskandidaten. Diese Phase dauert 2 Tage.

Sollte während der ersten Phase nur ein Kandidat aufgestellt worden sein, so wird er der neue Stadthalter. Für den Fall, dass es keine Kandidaten gibt, bleibt die Stadt bis auf Weiteres unregiert, bis nach 7 Tagen erneut eine Wahl ausgelöst wird. Unregierte Städte tendieren dazu viel Ansehen zu verlieren und schnell zu verkommen, also seid vorsichtig!